Zauberhaftes Monschau

Zerteilt die Stadt: Die Rur

Zerteilt die Stadt: Die Rur

Unweit der Belgischen Grenze, Nahe dem Naturpark Hohes Venn, liegt das beschauliche mittelalterliche Städtchen Monschau im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Das einstige Montjoie beeindruckt durch sein idyllisches Stadtbild, das sich stressfrei zu Fuß erkunden lässt. Durch die engen malerischen Gässchen geht es quer durch die Stadt, die von dem kleinen Fluss Rur unterteilt wird.

Gut zu Fuß zu erkunden

Malerisch ist auch der Ausblick auf die eng an das Flussufer gebauten alten Fachwerkhäuser, deren Fassade zum Frühjahr hin von den Bewohner  üppig mit ausladenden Blumenkästen verziert werden.

Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die es in Monschau zu besichtigen gibt, zählen neben dem Roten Haus, das einst von einem wohlhabenden Kaufmann als Wohn- und Geschäftshaus errichtet wurde, auch die historische Senfmühle, die regelmäßig Verkostungen und Führungen durch die Produktionsstätten anbietet.

Traditionelles Handwerk hautnah erleben

Auch das alte Handwerk des Glasblasens lässt sich in dem mittelalterlichen Eifelstädtchen hautnah erleben. Täglich werden Vorführungen am Glasofen angeboten.

Rund um dem Markplatz in Monschau haben sich allerlei Gastronomien angesiedelt. An warmen Tagen kann man dort gemütlich in der Sonne sitzen und es sich bei Speis‘ und Trank gutgehen lassen.

Tipp: Wer einen schönen Ausblick auf die Altstadt Monschaus erleben möchte, dem empfiehlt sich der einfache Anstieg zur Burg Monschau. Die bereits im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnte Burg beherbergt heute eine Jugendherberge. Von den Befestigungsmauer der Burg hat man ein tolles Panorama der Stadt vor Augen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.