Tauchen Madeira – Mamas

Einer der charakteristischen Felsen des Tauchplatzes Mamas

Einer der charakteristischen Felsen des Tauchplatzes Mamas

Etwas anrüchig mag er klingen, der Name dieses außergewöhnlichen Tauchplatzes im Naturreservat von Garajau – östlich der madeirischen Hauptstadt Funchal.Mamas – das bedeutet übersetzt etwa „Möpse“ – und damit ist nicht die bekannte Hunderasse gemeint. Raffa, der Tauchguide der Tauchbasis Explora Madeira lächelt ein wenig süffisant: „It means boobs“, sagt er, als wir unsere Ausrüstung auf dem motorisierten Schlauchboot der Basis anlegen. Im klaren Wasser erschließt sich recht schnell, was genau gemeint ist.

Zwei gugelhupfähnliche Felsformationen bilden die charakteristischen Merkmale der landschaftlichen Szenerie unter Wasser.

Gut versteckt: Ein atlantischer Eidechsenfisch in Lauerstellung

Gut versteckt: Ein atlantischer Eidechsenfisch in Lauerstellung

Entlang des ersten großen Felsens geht es bis auf 23 Meter hinab. Die Wände sind mit farbigen Schwämmen bewachsen. In den Spalten dazwischen trifft man zahlreiche Meeresbewohner an. Darunter Muränen, Putzergarnelen, Seeigel und Bärenkrebse.
Hinzu kommen zahlreiche Fischarten, die in teilweise dichten Schwärmen auftreten: Brassen, kleinere Riffbarsche, Schweinslippfische, Grunzer und zahlreiche andere Arten können an den Felsen beobachtet werden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.