Ägypten: Tempel der Hatschepsut

Totentempel der Hatschepsut

Totentempel der Hatschepsut

Der Tempel der Hatschepsut, genauer gesagt der Totentempel, in der altägyptischen Stadt Theben ist eines der besterhaltendsten Bauwerke der altägyptischen Kultur und ebenso ein bedeutendes Monument des ägyptischen Pharaonenzeitalters.

Unweit des Tals der Könige in West-Theben, wurde die Tempelanlage aufwändig in die Felslandschaft eingelassen.

Königin Hatschepsut hatte das Gebäude einerseits als Totentempel als auch als Göttertempel errichten lassen. Er war insbesondere Amun geweiht als auch Anubis, dem Gott der Todesriten (Schakalgott), Ra – dem Sonnengott mit dem Falkenopf sowie der Göttin Hathor, die auch als Totengöttin fungierte.

Der untypisch für die ägyptische Bauweise errichtete Tempel ist in terrassenform angelegt.eine breite Rampe für die insgesamt 3 Terrassenebenen, die von den prächtigen Säulenfassaden geprägt sind.

 

Traurige Berühmtheit – der Anschlag 1997

Noch heute überschatten die Ereignisse vom November 1997 die alte Grabstätte der Königin Hatschepsut. Damals wurde von islamistischen Terroristen an über 60 vorwiegend westlichen Touristen ein Massaker verübt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.